vollendete Schinkel seine Arbeit in Neuhardenberg. Der Entwurf für dieAußenanlagen mit dem trichterförmig in die Landschaft ausgerichteten Schloßpark stammt von P.J. Lenné.
Neben seinen baugeschichlichen Aspekten ist der Ort mit bedeutenden Personen der Deutschen Geschichte verbunden. Ein eigenes Museum im östlichen Kavalierhaus gibt darüber Auskunft.
1994 wurde der rückübertragene gräfliche Besitz vom DSGV (Deutscher Sparkassen- und Giroverband) erworben, um hier eine internationale Begegnungsstätte aufzubauen.
Bauten und Projekte
Uwe Klasing, Dipl.-Ing. Architekt BDA
und * LRK, Lindner Roettig Klasing & Partner gbr

Begegnungsstätte Schloß Neuhardenberg
Projektbericht - Literaturauswahl

Schloßanlage und das Dorf Neuhardenberg bilden ein einzigartiges Ensemble klassizistischer Prägung in Brandenburg.
Nach einem Brand 1801 wurde die um einenen großzügigen Anger organisierte Anlage von Heyfelder mit Typengehöften neu geordnet. K.F. Schinkel fertigte Entwürfe für die repräsentativen Bauten, Gutshof, Schule und Pfarrhaus. Mit der 1809 fertiggestellten Dorfkirche und dem Schloßumbau von 1820

< Seite 1 >